Wenn das Abrollen oder Belasten des Fußes im Sprunggelenk schmerzt, Ihr Lauftraining durch Schmerzen an der Achillessehne zur Qual wird, muss die Belastung eingestellt werden. Der Besuch beim Arzt ist unausweichlich. Aber glauben Sie wirklich, dass eine moderate Belastung die stärkste Sehne unseres Körpers, die bei einer mittleren Sehnenquerschnittsfläche von etwa 70–80 mm² eine Reißfestigkeit von 60–100 N/mm² hat, überlastet? Folglich muss das Problem woanders liegen. Vegetative Einflüsse sind für das Problem hauptverantwortlich.

In der ganzheitlichen Therapie schauen wir auf die myofaszialen Leitbahnen, ob Einschränkungen in der Dehnungsfähigkeit vorliegen. Die oberflächige Rückenlinie verbindet und schützt wie ein Panzer die gesamte rückwärtige Oberfläche des Körpers vom Scheitelpunkt des Kopfes bis zur Fußsohle. Eingehend zu betrachten ist die vegetative Versorgung der Sehne. Das vegetative Zentrum liegt im Sakralbereich S0-S4. Hier gibt es Verbindungen zum System der Blase. Funktionsstörungen und häufiger nächtlicher Harndrang können Symptome an der Sehne beeinflussen. Fußfehlstellungen in der Belastungsachse und in der Laufanalyse sind der Befunderhebung wichtig. Ohne einen ganzheitlichen Therapieansatz mit der visceralen Osteopathie, der manuellen Therapie, der FDM-Techniken und der Symapathikustherapie ist eine erfolgreiche Therapie nicht möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok